News & Berichte

 

» 30.04.2008 19:43: Alle Blicke ruhen auf der FED

nachdem der US-Dollar bereits in der letzten Woche zu neuer Stärke angesetzt hatte, war spätestens zum Ende der Woche die Richtung klar: eine US-Dollar-Aufwertung wurde nach der schmerzlichen 1,6000er Marke im EUR/USD erwartet.

Und offensichtlich bot sich auch der Zeitpunkt geradezu an: die Erwartungen auf den heutigen Beschluss der FED. So werden auch aller Augen heute auf dem FED-Obmann Bernanke ruhen um zu vernehmen was er denn zu verkünden hat.

Die Erwartungen der Marktteilnehmer gehen nach wie vor auseinander, doch ein wachsender Anteil scheint sich inzwischen auf eine Beruhigung eingestellt zu haben.

Allgemein erwartet man, dass die FED heute eine Unterbrechung in der Serie der Zinssenkungen signalisiert. Die Hoffnung ist groß, dass die FED tatsächlich eine Pause macht, doch es besteht auch die Möglichkeit, dass die FED einen moderaten Schritt unternimmt und hernach pausiert.

Zumindest der US-Dollar profitiert nach wie vor von dieser Erwartungshaltung und konnte weiter zulegen. Gegenwärtig notiert EUR/USD bei 1,5567. Damit ist die US-Währung in diesem Monat um 1,4 % gestiegen gegenüber dem Euro.

Chart

Was folgt danach?

Die Frage ist natürlich welche Entwicklung der US-Dollar nach der FED-Entscheidung nehmen wird. Je nachdem wie diese ausfällt wird sich natürlich auch erst einmal der US-Dollar kurzzeitig bewegen. Da allerdings eine gewisse Erwartungshaltung inzwischen ja bereits eingepreist ist, könnten die Marktteilnehmer ihren Fokus wieder stärker auf die Entwicklung der US-Wirtschaft richten. Negative Daten könnten den US-Dollar somit also noch einmal unter Druck setzen. Langfristig glaube ich allerdings, dass der US-Dollar eine weitere Aufwertung zumindest bis unter die 1,50er Marke erfahren sollte gegenüber dem Euro.

BoJ in der Klemme

Die Bank of Japan befindet sich in einer Zwickmühle. Neue Daten aus Japan zeigen, dass sowohl die Produktion rückläufig ist, als auch die Arbeitslosigkeit steigt. Doch trotz der negativen Vorgaben ist die Bank of Japan praktisch handlungsunfähig, bei zeitgleich wachsender Inflation.

So wird die japanische Zentralbank wohl ihren Leitzinssatz bei 0,5 % beibehalten.

Dies ist kein gutes Umfeld um Yen zu kaufen. So fiel der JPY auch gegen die 15 liquidesten Währungen. So auch gegenüber dem US-Dollar.

USD/JPY notiert gegenwärtig bei 103,92. Weitere Gewinne könnten aber zunächst moderat ausfallen, falls der US-Dollar aufgrund negativer wirtschaftlicher Vorgaben aus den USA zurückkommen sollte.

Chart


 

Weitere News

News & Berichte
lade News & Berichte…
 

Mitglieder-Login


noch kein Mitglied?

 
Marktausblick

Marktausblick

Hier können Sie sich unseren wöchentlichen Marktausblick online ansehen.

» mehr

 
Online Trader-Ausbildung

Online Trader-Ausbildung

NEU: Mit unseren Online-Aus-
bildungen gibt es unsere hochwertigen Trader-Ausbil-
dungen jetzt auch per Video!

» mehr

 
Rundumdienstleistungen im Edelmetallshop

Gold & Silber Shop

Jetzt können Sie Gold & Silber auch online kaufen!

» Infos zum Shop