News & Berichte

 

» 11.07.2008 07:49: Die Lage an den Aktienmärkten

Die ganz baisseintensive Rallyephase an den Aktienmärkten läuft zunehmend aus. Die drängenden Überverkauft-Parameter von Indikatorenseite setzen sich nun doch einmal durch. Und bei den ersten Indizes gibt es nun auch schon wieder allererste Trading-Kaufsignale. Der DAX zählt übrigens nicht nur auch dazu, sondern er führt diese Entwicklung einmal mehr mit an.

Zu einer dauerhaften Trendwende aus dem Stand wird dies aber so gut wie sicher nicht führen. Bestenfalls sollte die allerjüngste Erholungsphase den Beginn einer Bodenbildung darstellen können. In deren Rahmen es auch wieder und noch einmal neue Lows geben dürfte. Ob es auf der Longseite etwas zu tun gibt, sollte am besten erst dann entschieden werden, wenn diese Bodenbildung in den Charts auch wirklich Gestalt annimmt.

Grundsätzlich sollte diese Bodenbildungsphase in den allernächsten Wochen deutlich mehr durch eine hohe Volatilität als durch eine weiter hohe Richtungsintensität gekennzeichnet sein. Für den Intradaybereich sind dies fast schon paradiesische Zustände. Wer aber deutlich über den Tag hinausdenkt und ausgerichtet ist, für den sehe ich dieser Phase noch nicht wieder den ganz großen Handlungsbedarf. Wie ich mir das Ablaufmuster der nächsten Wochen konkret vorstelle, werde ich später am Beispiel des S&P500 ausführlich aufzeigen.

 

Der DOW JONES weiterhin unspektakulär in seiner Trading-Range

Der Dow Jones bleibt weiterhin eingebettet in seine großzügige Trading-Range zwischen dem mittelfristigen Abwärtstrendkanal bei 10.960 und dem steileren blauen Abwärtstrend bei aktuell 11.760 Punkten. Immerhin hat sich diese signalrelevante Range damit schon auf 800 Punkte verengt. Ein schnelles Verlassen der Range zeichnet sich aber weiterhin nicht ab. Der Dow wird zunächst wohl noch weiter in die sich verengende dreieckige Range hineinlaufen, was nach wie vor keinen Handlungsbedarf signalisiert. Auch noch keine vorzeitigen Ausbruchsantizipationen, denn dafür ist die Range wie gesagt immer noch zu breit.


Kurzfristig konkretisieren sich die Dinge nach dem wilden Absturz jetzt allerdings zumindest wieder etwas. So hat der steilere blaue Abwärtstrendkanal jetzt mehrere Tage lange gehalten. Anfang nächster Woche vereinigen sich beide Abwärtstrendkanäle bei 10.940 Punkten. Ich sehe in diesem Kreuz momentan das maximale, aber schon nicht mehr aufdringliche Restrisiko.

Dow Jones - daily Bar-Chart

Dow Jones

Denn per gestern arbeitet der Dow bereits auffällig an den beiden grünen kurzfristigen Abwärtstrends, die sich heute bei 11.360/70 Punkten treffen. Die False-Breakout-Kultur des Dow in solchen Ausbruchsfragen ist bekannt, so dass dieses erste Trading-Kaufsignal auch noch nicht zwingend heute erfolgen muß. Lange sollte es andererseits aber auch nicht mehr auf sich warten lassen, denn vor allem der steilere grüne Abwärtstrend setzt die Bären jetzt zunehmend unter Druck.

Quelle: Insider Daily


 

Weitere News

News & Berichte
lade News & Berichte…
 

Mitglieder-Login


noch kein Mitglied?

 
Marktausblick

Marktausblick

Hier können Sie sich unseren wöchentlichen Marktausblick online ansehen.

» mehr

 
Online Trader-Ausbildung

Online Trader-Ausbildung

NEU: Mit unseren Online-Aus-
bildungen gibt es unsere hochwertigen Trader-Ausbil-
dungen jetzt auch per Video!

» mehr

 
Rundumdienstleistungen im Edelmetallshop

Gold & Silber Shop

Jetzt können Sie Gold & Silber auch online kaufen!

» Infos zum Shop