News & Berichte

 

» 23.06.2008 07:15: Der DOW TRANSPORTATIONS jetzt als Crashindikator

Eine ganz andere Sprache sprach bis zuletzt der Dow Transportations-Index (20.06.08: 5.194,02

Punkte). Wovon ich mich auch sehr beeindrucken ließ und auch immer noch lasse, da sich dieser

Index aus dem Blickwinkel der Bestätigung immer wieder als ausgesprochen hilfreich und wertvoll

erwiesen hat. Ob es diesmal aber sonderlich schlau war, sich auf den Dow Transportations einzulassen,

muß sich jetzt erweisen.

Noch Mitte Mai hatte der Dow Transportations ein neues Allzeithoch über dem vom letzten Sommer

bei 5.486 Punkten erzielt. Man muß sich das einmal vorstellen... An diesem Allzeithoch kam es

dann in typischer Manier zu einem oberen False-Breakout und zu der skizzierten, ganz normalen

und gemäßigten A-B-C-Konsolidierung. Der Index versuchte sich dabei zwar am Bruch des mittelfristigen

Aufwärtstrends, konnte diesen bisher aber nicht durchsetzen. Was aber ebenfalls typisch ist,

denn Trendbrüche in der Welle-4 setzen sich oft und gerne nicht durch. Warum,

ist leicht erklärt. Ein ausgereifter Elliott-Impuls besteht aus 5 Wellen. Und die letzte Aufwärtswelle-

5 fehlt eben noch, was sich oft als dominanteres Argument erweist als der Trendbruch.

Der hier vorgestellte Elliott-Count zählt klar zu den eindeutigeren und relativ alternativlosen. Er gestaltet

sich sogar so eindeutig und nicht komplex, daß man ihn fast ins Lehrbuch kleben könnte.

Deshalb war und ist auch diese finale Aufwärtswelle-5 so aufdringlich. Bis zuletzt war der Index ja

auch schon auf einem guten Weg dorthin, und davon habe ich mir letztlich auch weiteren Aufschub

bei den anderen Indizes versprochen.

Und noch immer ist für den Dow Transportations nicht aller Tage Abend, auch nach dem schwächeren

Freitag nicht. Und kombiniert man diese Argumentation mit der beim S&P500, dann sehen Sie

zum ersten Mal, daß eine unmittelbare weitere Umsetzung des langfristigen Verkaufsignals beim

Dow Industrials auf einmal zumindest kein Selbstläufer mehr ist.

Wenn es sich nun aber doch durchsetzt? Dann kennt auch die bullishe Philosophie beim Dow

Transportations ihre Grenzen. Und das macht ihn jetzt auch besonders wichtig und bringt ihn zwingend

auf die daily Watchlist. Diese bullishe Grenzen sind am rot skizzierten Konsolidierungstief-A

bei 5.120 Punkten festgemacht. Kurzum: Verabschiedet sich der Dow Transportations ohne vorheriges

neues High unter diese 5.120 Punkte, dann schmiert das braune Konsolidierungs-A-B-C auf

eine sogar besonders anomale Weise nach unten ab. (Zum „abgeschmierten A-B-C" als meiner

Lieblingsanomalie lesen Sie mehr in der Einführungsbroschüre und in der Sonderausgabe 2/08)

Will heißen: Dann knallt es! Ab dann geht dieser Markt wahrscheinlich über Tage nur noch senkrecht

nach unten. Und dann bedarf es auch nicht mehr allzu viel Phantasie, was dies dann für die

anderen Indizes bedeutet. Deshalb bedeuten diese 5.120 Punkte für mich jetzt auch das Crashsignal

schlechthin! Und zwar deshalb, weil es dann ein methodisch besonders sicheres ist. Solange

dieses Signal aber ausbleibt und der S&P500 sein Kreuz verteidigt, gehe ich jetzt trotz des langfristigen

Verkaufsignals beim Dow Industrials erst einmal nicht weiter aufs bearishe Gas.

Quelle: Target Trader


 

Weitere News

News & Berichte
lade News & Berichte…
 

Mitglieder-Login


noch kein Mitglied?

 
Marktausblick

Marktausblick

Hier können Sie sich unseren wöchentlichen Marktausblick online ansehen.

» mehr

 
Online Trader-Ausbildung

Online Trader-Ausbildung

NEU: Mit unseren Online-Aus-
bildungen gibt es unsere hochwertigen Trader-Ausbil-
dungen jetzt auch per Video!

» mehr

 
Rundumdienstleistungen im Edelmetallshop

Gold & Silber Shop

Jetzt können Sie Gold & Silber auch online kaufen!

» Infos zum Shop